Absagen

Die aufgeführten Exkursionen hatten wir geplant, mussten sie aber leider wegen der Corona-Pandemie absagen und aufs nächste Jahr verschieben. Die Termine werden rechtzeiig bekanntgegeben.

Besuch des Bundesverfassungsgerichts

Einem Einführungsreferat über Stellung, Organisation und Aufgaben des Bundesverfassungsgerichts - bei dem jederzeit Fragen gestellt werden können – schließt sich eine Besichtigung des Sitzungssaales, des Plenarsaales, der Presseräume, der Bibliothek sowie einer Ausstellung über die ersten 20 Jahre des Bundesverfassungsgerichts an (Dauer insgesamt ca. zwei Stunden).

Institut für Wasser- und Gewässerentwicklung (KIT), Wasserbaulaboratorium

Die 2.500 Quadratmeter große Versuchshalle des Theodor-Rehbock-Wasserbau-laboratoriums ist mit mehreren fest installierten Forschungsrinnen ausgestattet. Zur Untersuchung wasserbaulicher Fragestellungen werden zusätzliche Modelle aufgebaut und betrieben, die am Institut selbst konzipiert und in der eigenen Werkstatt gebaut werden. Typische Anwendungsfelder für wasserbauliche Modelluntersuchungen sind die technischen Bauwerke bzw. die hydraulischen Komponenten von Hochwasserrückhaltebecken, Wasserkraftanlagen, Schleusen und Entnahmebauwerken. Im heutigen Forschungsbetrieb werden aber auch ökologische Fragestellungen wie z.B. die Passierbarkeit von Fischaufstiegsanlagen experimentell untersucht.

Alter Schlachthof Karlsruhe

Der Alte Schlachthof ist ein Areal in der Karlsruher Oststadt, auf welchem sich bis 2006 der städtische Schlachthof befand und seitdem ein sogenannter Kreativpark entsteht, bestehend aus Kulturzentren und künstlerischen Einrichtungen.

Am 28. März 1887 fand die feierliche Eröffnung des Schlachthofes statt. Die Anlage ist bis heute in ihrem Grundaufbau erhalten geblieben, alte Gebäude mit Sandsteinfassaden zeigen, wie dieser Ort einst genutzt wurde. 2007 wurde das gesamte Gelände überplant, es folgte teilweise die Entkernung der Hallen, 70 Überseecontainer wurden in einer Halle für Existenzgründer aufgestellt.

Auf unserem Rundgang durch den „Alten Schlachthof“ und heutigen „Kreativpark“ werden wir den Wandel vom Schlachten zum Kreativen entdecken. Der Rundgang wird ca. 1 ½ - 2 Std. dauern.

Der Karlsruher Rheinhafen - Betriebsbesichtigung

Unter fachkundiger Führung erleben die Teilnehmer neben der Historie des Hafens Ausführungen zum heutigen Betrieb. Die Bedeutung des Hafens für Karlsruhe und die Region werden anschaulich beleuchtet. Mit dem Bus wer-den wir verschiedene wichtige Punkte des Hafens und des Betriebs anfahren, um direkt vor Ort die Highlights des Hafens zu erkunden. Hierzu gehört auch das seit 1987 bestehende 40 Meter breite und neun Meter hohe Sperrtor an der Hafeneinfahrt, das große Containerterminal, der Kohleumschlag der EnBW, Betonwerke sowie Handelsunternehmen mit internationaler Kundschaft.

Besuch des SWR-Studios in Baden-Baden mit Teilnahme an der Fernsehproduktion „Ich trage einen großen Namen“

Wir sind live dabei, wenn die Fernsehproduktion „Ich trage einen großen Namen“ mit Julia Westlake aufgezeichnet wird. Es handelt sich um drei aufeinanderfolgende Aufzeichnungen um 16.30 Uhr, 18.00 Uhr und 19.30 Uhr. Das Ende der Aufzeichnungen wird gegen 20.30 Uhr sein.
Es ist bestimmt interessant, eine Produktion hautnah mitzuerleben. Die Produktionen werden in den nächsten Monaten nach der Aufnahme sonntags um 18.15 Uhr im SWR gesendet.
Da die Zuschauer in der Produktion gezeigt werden, wird eine angemessene Kleidung vorausgesetzt. Außerdem ist eine Zustimmungserklärung zur Bildaufnahme erforderlich.

Leitstelle des Karlsruher-Verkehrs-Verbunds

Programm:
Präsentation "Karlsruher Modell" - Frage- und Gesprächsrunde - Besuch der Leitstelle